Zur Terminabsprache wenden Sie sich bitte an Herrn Böhme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Winterbetrieb

Das im Sekundärteil des Wärmerohres befindliche flüssige (kalte) Kältemittel
wird durch die warme Raumabluft erwärmt und steigt mit verändertem
Aggregatzustand gasförmig im Kernrohr nach oben.
Im oberen Primärteil des Wärmerohres wird das jetzt gasförmige Kältemittel durch
die kalte Zuluft abgekühlt, es sinkt jetzt im neuerlich veränderten
Aggregatzustand als Flüssigkeit im Kernrohr wieder zurück.
Das jeweils veränderte Temperaturverhalten des Kältemittels wird von der
vorbeigeführten Luft aufgenommen und zur Frischluft-Erwärmung genutzt.

Sommerbetrieb

Die Luftführung wird umgekehrt durch das Wärmerohr geführt.
Das wärmere gasförmige Kältemittel befindet sich im oberen, jetzt sekundären
Teil des Wärmerohres, wird durch die “kalte” Abluft abgekühlt und sinkt im Kernrohr
nach unten.
Im unteren, jetzt primären Teil des Wärmerohres, wird das Kältemittel durch die
“heißere” Zuluft erwärmt und steigt mit zunehmendem Gasanteil wieder nach oben.
Das jeweils veränderte Temperaturverhalten des Kältemittels wird von der
vorbeigeführten Luft aufgenommen und zur Frischluft-Abkühlung genutzt.
Der “Nach”-Kühler kann um diese Leistung kleiner werden.

Zum Seitenanfang