Sollten Sie im Moment Lieferengpässe haben,
wir können Kupfer/Alu Geräte innerhalb von 10 Arbeitstagen liefern.

Wir sind weiterhin lieferfähig!

Liebe KundInnen, wir möchten Sie darüber informieren, dass wir mit heutigem Stand vollumfänglich lieferfähig sind und alles dafür tun werden, damit dies auch in den nächsten Wochen so bleibt.

Sollte es bei Ihnen zu Engpässen oder Unterbrechungen in Ihrer Lieferkette geben, so können wir innerhalb kürzester Zeit Ihre Anfragen bearbeiten und produzieren, damit auch Sie Ihren Produktionsablauf beibehalten können.

Richten Sie Ihre Anfragen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und wir werden uns umgehend bei Ihnen melden.

Natürlich hat auch die WätaS Wärmetauscher Sachsen GmbH Vorkehrungen zur Verhinderung der Ausbreitung des Corona-Virus gemäß den Empfehlungen der Behörden getroffen. Unter anderem arbeiten wir im administrativen Bereich teilweise aus dem Homeoffice und haben unsere Produktion auf die Notwendigkeiten und Vorgaben der Krisenbewältigung umgestellt. Wir werden alles dafür tun, um unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten und unsere Mitarbeiter zu schützen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute- bleiben Sie vor allem gesund.

Unternehmensbesuch des Herrn Staatsminister Dulig

Am 19.09.2018 besucht der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Herr Martin Dulig die WätaS Wärmetauscher Sachsen GmbH in Olbernhau. Der geschäftsführende Alleingesellschafter Torsten Enders wird ihm die gegenwärtigen Entwicklungen im Unternehmen vorstellen. Besonders die eingeschlagene Entwicklung zum Projekt WätaS 4.0 und das Engagement der WätaS als künftiger Hersteller von Brennstoffzellen soll besprochen werden.

Auch politisch ist es der WätaS wichtig, sich mit dem Wirtschaftsminister auszutauschen. So beendet die WätaS im kommenden Jahr die Tätigkeiten in Pobershau, da insbesondere die Netzinfrastruktur ein Zusammenwirken der beiden Fabriken unmöglich macht. So gibt es in Pobershau regelmäßig Ausfälle des Internets, was für das dort ansässige Institut für angewandte Energieeffizienz, die Industrievertretung Torsten Enders, die Entwicklungsabteilung der WätaS GmbH und die dortige Beschichtungsanlage der WätaS ein regelmäßiges Ärgernis ist. Überhaupt ist der Internetnetzausbau in Marienberg und im Ortsteil der Stadt Olbernhau, Rothenthal, immer mehr ein Problem für die Wirtschaft, welches regelmäßig an den Botschafter des Erzgebirges, Torsten Enders, herangetragen wird.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie unter folgendem Link:
Pressemitteilung

 

Zum Seitenanfang