Sollten Sie im Moment Lieferengpässe haben,
wir können Kupfer/Alu Geräte innerhalb von 10 Arbeitstagen liefern.

Wir sind weiterhin lieferfähig!

Liebe KundInnen, wir möchten Sie darüber informieren, dass wir mit heutigem Stand vollumfänglich lieferfähig sind und alles dafür tun werden, damit dies auch in den nächsten Wochen so bleibt.

Sollte es bei Ihnen zu Engpässen oder Unterbrechungen in Ihrer Lieferkette geben, so können wir innerhalb kürzester Zeit Ihre Anfragen bearbeiten und produzieren, damit auch Sie Ihren Produktionsablauf beibehalten können.

Richten Sie Ihre Anfragen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und wir werden uns umgehend bei Ihnen melden.

Natürlich hat auch die WätaS Wärmetauscher Sachsen GmbH Vorkehrungen zur Verhinderung der Ausbreitung des Corona-Virus gemäß den Empfehlungen der Behörden getroffen. Unter anderem arbeiten wir im administrativen Bereich teilweise aus dem Homeoffice und haben unsere Produktion auf die Notwendigkeiten und Vorgaben der Krisenbewältigung umgestellt. Wir werden alles dafür tun, um unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten und unsere Mitarbeiter zu schützen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute- bleiben Sie vor allem gesund.

Winterbetrieb

Das im Sekundärteil des Wärmerohres befindliche flüssige (kalte) Kältemittel
wird durch die warme Raumabluft erwärmt und steigt mit verändertem
Aggregatzustand gasförmig im Kernrohr nach oben.
Im oberen Primärteil des Wärmerohres wird das jetzt gasförmige Kältemittel durch
die kalte Zuluft abgekühlt, es sinkt jetzt im neuerlich veränderten
Aggregatzustand als Flüssigkeit im Kernrohr wieder zurück.
Das jeweils veränderte Temperaturverhalten des Kältemittels wird von der
vorbeigeführten Luft aufgenommen und zur Frischluft-Erwärmung genutzt.

Sommerbetrieb

Die Luftführung wird umgekehrt durch das Wärmerohr geführt.
Das wärmere gasförmige Kältemittel befindet sich im oberen, jetzt sekundären
Teil des Wärmerohres, wird durch die “kalte” Abluft abgekühlt und sinkt im Kernrohr
nach unten.
Im unteren, jetzt primären Teil des Wärmerohres, wird das Kältemittel durch die
“heißere” Zuluft erwärmt und steigt mit zunehmendem Gasanteil wieder nach oben.
Das jeweils veränderte Temperaturverhalten des Kältemittels wird von der
vorbeigeführten Luft aufgenommen und zur Frischluft-Abkühlung genutzt.
Der “Nach”-Kühler kann um diese Leistung kleiner werden.

Zum Seitenanfang